Paul Green / Unsplash

Aktuelles

Highlights

Regelmäßige und besondere Veranstaltungen

Tabula rasa – Wissenschaft zum Anfassen

Ein öffentliches Forum mit Messecharakter

Anlässlich von Wissensstadt Berlin 2021 und zum Auftakt der Berlin Science Week bietet die Urania Berlin ein offenes Forum für die Begegnung von Wissenschaft, Politik und der Öffentlichkeit: die Wissenschaftsmesse „Tabula rasa“. Am 30.10.2021 ab 14 Uhr können Sie die innovativsten, kreativsten und neuesten Projekte aus Wissenschaft und Forschung erleben und mehr über die Vielfalt der Wissenschaftslandschaft in Berlin erfahren.

Aus zahlreichen Vorschlägen der Berliner Nachwuchswissenschaftler:innen hat die Projektjury die 25 innovativsten und außergewöhnlichsten Projekte für die Postersessions ausgewählt. Mit dabei die IFAF Projekte MieterstromPlus!, KOPKIB, App-SteP und WAS-PAST.

Programm und Anmeldung
Gemeinsames Poster der IFAF-Projekte KOPKIB, App-Step und WAS-PAST

Sonne im Toaster

Das IFAF VERBUND-Projekt PV Plug-in Tools zeigt im Rahmen der Wissensstadt Berlin 2021 am 9.7.2021 und 7.8.2021 auf einem Aktionsstand am Roten Rathaus Ergebnisse des Projekts und beantwortet Besucher*innen Fragen rund um die Solarenergie und (Stecker-)Photovoltaik-Anlagen. Der Stand bietet:

  • Vorstellung des Forschungsprojektes und der Ergebnisse
  • Interaktiver Stecker-Solar-Rechner zur selbstständigen Systemdimensionierung
  • Liveshow Stecker-Solar

Weiterhin wird der Projektpartner Indielux am Freitag, 9. Juli 2021 ab 15 Uhr den Vortrag halten: Energiewende auf dem Balkon und dem Garagendach.

Alle Informationen
IFAF VERBUND-Projekt PV.plug-in Tools

WISSENSSTADT BERLIN 2021

Die Corona-Pandemie und die Klimadebatte dominieren in besonderem Maße das Zeitgeschehen. Und befördern die Wissenschaften ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Von CO2 bis Klimawandel, von der Zelle bis Corona, von Mietendeckel bis soziale Gerechtigkeit: Die „Wissensstadt Berlin 2021“ erzählt vom Forschen, Wissen und wie wir in der Hauptstadt zusammen leben. Vielfältige, stadtweite Veranstaltungen und ein zentrales Open-Air-Programm laden die Stadtgesellschaft zur Interaktion ein und informieren zu neuesten Ansätzen, innovativen Lösungen und wie jede*r Einzelne davon profitiert.

WISSENSSTADT.BERLIN

Wissensstadt Berlin 2021

Forschung trifft Praxis

Gemeinsam mit der IHK Berlin startete Anfang 2020 die Reihe “Forschung trifft Praxis”, in der Unternehmer*innen anhand von Projektbeispielen des IFAF Berlin Impulse aus der Forschung und Kontakte zu den Forschenden erhalten. Leider konnten wir genau eine Veranstaltung vor Ort durchführen, bevor die Kontaktbeschränkungen griffen und die Reihe danach digital fortgeführt wurde.

Auf der Seite www.ihk-berlin.de/forschungtrifftpraxis können Sie sich bei der IHK Berlin anmelden und werden über zukünftige Veranstaltungen informiert.

Bisherige Termine und Projekte:

  • Blockchain Anwendungen für mein Unternehmen
    IFAF-Projekt PABlo– Potenziale und Anwendungen der Blockchain Technologie für kleine und mittlere Unternehmen
    10.3.2020 / 27.10.2020 (online) / 23.02.2021 (online)
  • Edge Computing – interessant für mein Unternehmen?!
    IFAF-Projekt EdgeCity – Edge Computing in Smart Cities
    1.12.2020 (online) / 20.04.2021 (online)
"Blockchain Anwendungen für mein Unternehmen" Forschung trifft Praxis 10.3.2020
Der erste (und bisher einzige) Termin vor Ort, im Kranhaus Cafe Berlin, 10. März 2020

Parlamentarischer Lunch

Das IFAF Berlin lädt regelmäßig die Abgeordneten Berlins ein, sich im direkten Kontakt mit ausgewählten IFAF-Projekten über die zielgerichtete Verwendung der Fördergelder zu informieren. Aus jedem der vier Themenschwerpunkte des IFAF Berlin präsentiert sich ein Projekt und steht danach für Fragen und Details zur Verfügung. In 2021 konnte der Parlamentarischer Lunch aufgrund der Kontaktbeschränkungen nur digital stattfinden.

Parlamentarischer Lunch 2021 Projekte (13.5.2021)

  • JUPORE – Jugendarbeit, Polizei und rechte Jugendliche in den 1990er Jahren
  • KOPKIB – Kundenorientierte Paketzustellung durch den Kiez-Boten
  • ReComMeND – Revenue Controlling mit mathe­matischer Model­lierung auf Basis empirischer Daten für Nahverkehrs-Dienstleistungen
  • RoSen – Humanoide Robotik in Senioren-Wohnanlagen

Parlamentarischer Lunch 2019 Projekte (21.5.2019)

  • DiKuBiS – Digitale Kulturtransformation der Berliner Wirtschaft durch interaktive Spielelemente
  • KatMethCon – Nachgeschaltete Biogasmethanisierung mit Zeolith-Katalysator-Matrix
  • Passkontrolle! – Leben ohne Papiere in Geschichte und Gegenwart. Ein kollaboratives Forschungs- und Ausstellungsprojekt
  • remo²hbo – Robustes und reparierbares Vitalparametermonitoring im mobilen Krankenhaus

Parlamentarischer Lunch 2017 Projekte (5.10.2017)

  • Erinnerungsorte – Vergessene und verwobene Geschichten
  • FindMyBike – Rechtliche und technische Konzepte für die Übertragung von zeitbasierten Geodaten zur Aufklärung von Fahrraddiebstählen
  • SIMOPERA – Simulation und Optimierung raumakustischer Felder am Beispiel der Deutschen Oper Berlin
  • VENTUS – Virtual Environment for Teamwork and ad-hoc Collaboration between Companies and heterogeneous User Groups

10 Jahre IFAF Berlin –
10 Jahre mit der Praxis forschen

Am 19. November 2019 feierte das IFAF Berlin in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sein 10-jähriges Bestehen. Nach einem Grußwort von Staatssekretär Krach diskutierten die vier Präsidenten und Rektorin der IFAF-Fachhochschulen die Besonderheiten und Zukunftsoptionen des IFAF Berlin, Videobeiträge von Praxispartnern ergänzten diese Diskussion. Bevor es in den gemütlichen Teil ging, präsentierten sich 4 IFAF-Projekte in einem Science Slam dem Publikum.

Das IFAF Berlin blickt im Herbst 2019 auf 10 Jahre „Mit der Praxis forschen“ zurück. Es wurde 2009 auf Bestreben der vier staatlichen Berliner Fachhochschulen (Alice Salomon Hochschule Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) mit Unterstützung des Landes Berlin gegründet. Ziel war von Beginn an, die Forschungskompetenz der beteiligten Fachhochschulen zu bündeln und den Zugang von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie gemeinnützigen Organisationen an die Hochschulen zu vereinfachen.

An jeder der vier am IFAF Berlin beteiligten Hochschulen besteht ein Kompetenzzentrum, das auf den jeweiligen Forschungsschwerpunkten der Hochschulen aufbaut: Angewandte Informatik, Ingenieurwissenschaften, Integration und Gesundheit, Wirtschaft und Verwaltung. Dies ermöglicht eine Themenvielfalt und Interdisziplinarität, die den Transfer sowie die Anwendung von Forschungsergebnissen unterstützt und so letztendlich der Stärkung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts Berlin und der Hauptstadtregion dient.

In der jährlichen Förderung der Förderlinie IFAF VERBUND von in der Regel acht Projekten bewerben sich zwei der beteiligten Hochschulen gemeinsam mit mindestens einem Praxispartner aus dem Bereich KMU und Gesellschaft. Die Antragsstellung ist explizit themenoffen und niedrigschwellig gehalten und ermöglicht so gerade Professor*innen am Anfang ihrer Karriere einen vergleichsweise einfachen Einstieg in die Forschungsförderung. In den geförderten Projekten treffen Wissenschaftler*innen auf Partner*innen aus gemeinnützigen Organisationen und mittelständischen Unternehmen und forschen miteinander an praxisnahen Fragestellungen. So entstehen praktische Lösungsansätze für die Verbesserung oder Neuentwicklung von Prozessen, Dienstleistungen oder Produkten.

Auf die nächsten 10 Jahre
Auch in Zukunft wird das IFAF Berlin praxisnahe und regionale Forschungskooperationen mit Landesmitteln fördern. Neben den bewährten Strukturen sind neue Förderinstrumente zur Verbreitung und Sicherung der Projektergebnisse in Planung. Darüber hinaus wird das IFAF Innovation Lab aufgebaut, in dem Akteur*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft gemeinsam auf Basis aktueller Fragestellungen Projektideen entwickeln. So wird das IFAF Berlin auch in den nächsten 10 Jahren zur Stärkung des Wissenschaftsstandorts Berlin beitragen.

Pressemitteilung

Impressionen der Jubiläumsfeier am 19.11.2019
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

FAKTEN UND ZAHLEN

(Die Angaben beziehen sich auf Projekte der Förderlinie IFAF VERBUND, Stand 11/2019)

  • jährlich 8 geförderte Projekte
  • jährliches Fördervolumen: 2,85 Mio EUR (2019)
  • Fördervolumen insgesamt: 16 Mio EUR (seit 2009)
  • 84 geförderte Projekte (seit 2009)

Projektbeteiligungen

  • 280 Unternehmen und Non-Profit Organisationen
  • 198 Professor*innen
  • 162 Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
  • 244 Studierende