Fotodieb / photocase.de

Förderung

IFAF VERBUND

IFAF-Hochschulen forschen gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft.

Ziel

Mit der Förderlinie IFAF VERBUND werden Projekte in angewandter Forschung und Entwicklung gefördert. Deshalb unterstützt das IFAF Berlin Vorhaben in allen Forschungsbereichen, die sich in interdisziplinärer Ausrichtung und mit regionalem Bezug mit aktuellen Forschungsfragen befassen.

Es geht um Kooperationen von Wissenschaftler*innen der IFAF-Hochschulen mit regionalen Unternehmen, Institutionen und Non-Profit-Organisationen. Durch die Projekte soll die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen ausgebaut und der Wissenschafts- und Technologietransfer in der Region gestärkt werden.

Ausschreibung

Für Projekte mit einer Laufzeit von 2022 bis 2024 erfolgt die nächste Ausschreibung am
1. Juni 2021.

Die Frist zur Einreichung von Anträgen ist der
1. November 2021.

Informations­veranstaltung

Die online Informations­veranstaltung zur nächsten Ausschreibung findet statt am
17. Juni 2021
.

Bitte wenden Sie sich zur Anmeldung an die Koordinator*innen des jeweiligen Kompetenzzentrums.

Laufzeit & Beginn

Die VERBUND-Projekte haben eine Laufzeit von 24 Monaten.

Projektbeginn ist der
1. Oktober 2022.

Förderangebot

Förderfähige Vorhaben
Gefördert werden interdisziplinäre VERBUND-Projekte, an denen zwei oder mehr der am IFAF Berlin beteiligten Hochschulen sowie mindestens zwei regionale Praxispartner (KMU, Verbände, Vereine, öffentliche Einrichtungen etc.) mitarbeiten. Von den Praxispartnern muss mindestens einer einen Sitz in Berlin haben.

Förderhöhe
Es können bis zu 250.000 Euro pro Projekt beantragt werden, bei Beteiligung einer dritten Hochschule bis zu 375.000 Euro. In Verbindung mit VERBUND-Projekten kann eine anteilige Lehrermäßigung beantragt werden. Das IFAF Berlin stellt dann die Mittel für die Lehrvertretung durch Lehrbeauftragte, zusätzlich zu den Projektmitteln.

Förderfähige Kosten
Personal- und Sachkosten (bspw. Investitionen, Reisekosten, Aufträge an Dritte für Honorare).

Das IFAF Berlin fördert in der Förderlinie IFAF VERBUND Lehrermäßigungen bis zu 32 SWS pro Projekt, bei Beteiligung einer dritten Hochschule bis zu 48 SWS. Der Umfang der Lehrermäßigung richtet sich im Rahmen der maximal möglichen Förderung durch das IFAF Berlin nach den Vorgaben der jeweiligen Hochschule.

Empfänger*innen der Förderung sind die IFAF-Hochschulen, die Praxispartner erhalten keine Zuwendungen.

Eigenbeteiligung der Praxispartner
IFAF VERBUND-Projekte sind Kooperationsprojekte, zu denen sowohl wissenschaftliche Partner als auch Praxispartner beitragen. Die Mitwirkung der Partner kann durch eigene Leistungen im Rahmen des Projekts (zum Beispiel in Form von Personal, Geräten, Infrastrukturleistungen oder sonstigen Dienstleistungen) und durch bare Mittel erfolgen. Erforderlich ist eine Eigenbeteiligung in einem Rahmen von mindestens 10 Prozent der Fördersumme. Bei mehreren Partnern können die Anteile variieren. Die Eigenbeteiligung der Partner wird nicht auf die maximale Fördersumme angerechnet. Die geplante Projektbeteiligung ist jeweils durch eine Interessenbekundung, der dem Antrag beigefügt werden muss, zu belegen. Nach Abschluss des Projektes ist ein Nachweis der Eigenmittel zu erbringen.

Antrags- und Auswahlverfahren

  • Die IFAF-Forschungskoordinator*innen beraten die Antragsteller*innen bei der Ausarbeitung der Anträge.
  • Die Antragstellung erfolgt mittels eines  Antragsformulars.
  • Die Einreichung erfolgt bei dem Kompetenzzentrum, das den fachlichen Schwerpunkt des Vorhabens repräsentiert.

Pro Ausschreibung können in der Regel 8 Projekte bewilligt werden. Die Auswahl erfolgt in 3 Stufen:

1. Prüfung der Förderfähigkeit
Die IFAF-Forschungskoordinator*innen nehmen die Anträge entgegen und prüfen die Einhaltung der formalen Kriterien.

2. Bewertung nach Förderkriterien
Die Anträge, welche die formalen Fördervoraussetzungen erfüllen, werden gemäß den Förderkriterien von zwei Gutachter*innen im Peer-Review-Verfahren bewertet. Die Ergebnisse der Bewertung werden in einem Ranking pro Hochschule zusammengeführt.

3. Förderentscheidung
Auf Grundlage der Gutachten schlägt der IFAF-Vorstand dem IFAF-Kuratorium eine Auswahl an Projekten zur Förderung vor. Basierend auf der Vorauswahl, dem Ranking und unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen und regionalen Relevanz der Vorhaben entscheidet das IFAF-Kuratorium über die Anträge. In der Regel wählt das IFAF-Kuratorium 8 Anträge zur Förderung aus.

Förderkriterien

  • Anwendungsbezug und Bedeutung für die Region
  • Wissenschaftliche Bedeutung
  • Innovationsgrad
  • Ergebnisverbreitung, Verwertung und Nachhaltigkeit
  • Interdisziplinarität

Laufende Projekte der Förderlinie