EdgeCity

Edge Computing in Smart Cities Edge Computing in Smart Cities

Aktuelles zum Projekt

Kurzbeschreibung

EdgeCity beschäftigt sich mit der Erfassung von Umweltdaten und Personenströmen innerhalb einer Stadt. Dabei stehen die technologischen Möglichkeiten im Fokus, also welche Sensoren werden zur Erfassung benötigt, wie können die Daten am Ort der Erfassung vorverarbeitet (Edge Computing) und anschließend übertragen werden, und wie kann der Aufbau der Technik möglichst energieeffizient gestaltet und zusätzlich autark mit Strom versorgt werden.

Projektinfos

Projektlaufzeit

01.04.2020 bis 31.03.2022

Förderlinie

Seit Projektbeginn wurde im Jahr 2020 daran gearbeitet die ersten Fragen zu beantworten. So gibt es bereits erste Erkenntnisse hinsichtlich der Sensorauswahl. Hierfür wurden unterschiedliche Sensoren beschafft und in diversen Labor- und Referenztests verglichen. Die Vorverarbeitung der Daten, beispielsweise für die Personenströme, ermöglicht eine datenschutzkonforme Erfassung. So wird bei der Zählung von Fußgängern, Fahrrädern und Fahrzeugen lediglich eine Anzahl für die jeweilige Kategorie der Fortbewegung ermittelt und anschließend über die Schmalbandfunktechnologie LoRaWAN übertragen.

Daran anknüpfend befasst sich EdgeCity zukünftig mit der Energieversorgung. Hierzu werden beispielsweise sogenannte Energy Harvesting Methoden und Batteriespeichermöglichkeiten zur Schaffung einer autarken Stromversorgung entwickelt und erprobt. Die Erkenntnisse des Projektes können sowohl ökologisch als auch ökonomisch von Relevanz sein, wenn es um die Beantwortung von Fragen geht, die z.B. die Auslastung einer Straße, eines Fahrradweges oder der Konzentration von CO² oder Feinstaub in der Luft betrifft. Daher werden die Ergebnisse der Forschung der Gesellschaft, der Wissenschaft und der Wirtschaft zur weiteren Verwendung zur Verfügung gestellt.