RAIBB

Die Rolle ausländischer Investoren für die sozio- ökonomische Entwicklung der Region Berlin-Brandenburg

Kurzbeschreibung

Trotz einiger öffentlichkeitswirksamer Investitionen ausländischer Unternehmen ist der Zufluss und Bestand ausländischer Direktinvestitionen (DI) in der Region Berlin-Brandenburg im Vergleich der Bundesländer nach wie vor unterdurchschnittlich. Nichtsdestotrotz spielen ausländisch kontrollierte Unternehmen eine wichtige Rolle für die sozio-ökonomische Entwicklung der Region, wobei die hier verfolgten Strategien der
ausländischen Investoren vielfältig sind. Sie reichen von der Errichtung sog. Hauptstadtbüros, über die Beteiligung an erfolgversprechenden start-ups (z. B. GoEuro, Auto 1), bis zu Großinvestitionen in industriellen Kernsektoren (z. B. Alsthom/Bombardier; Tesla). Trotz Rekommunalisierungsbemühungen finden sich nach wie vor nennenswerte Auslandsinvestitionen auch im Bereich der Infrastruktur und der Daseinsvorsorge (z. B. Vattenfall, Energie, Blackrock).

Bislang haben die Aktivitäten ausländisch kontrollierter Unternehmen in Berlin-Brandenburg kaum wissenschaftliche Beachtung erfahren. Welche strategischen Ziele Investoren in der Region Berlin-Brandenburg verfolgen und welche Standortfaktoren dabei eine wichtige Rolle spielen ist in seiner Gesamtheit ebenso wenig beleuchtet wie die Auswirkungen dieser Investitionen auf den Standort Berlin-Brandenburg. Diesen Fragen will das hier beantragte Projekt in Anlehnung an die Global Cities Literatur und jüngere Arbeiten an der Schnittstelle von Internationalem Management,
Wirtschaftsgeographie und Wirtschaftspolitik nachgehen.

Ziel ist es mit Hilfe quantitativer und qualitativer Methoden:

  1. den Stand ausl. DI und distinkte Strategien ausländischer Investoren in Berlin-Brandenburg zu ermitteln,
  2. diese hinsichtlich ihrer regionalen Einbettung (Netzwerkeffekte) und Inanspruchnahme spezifischer Standortfaktoren (z. B. Absatzmarkt,
    Arbeitskräfte, Infrastruktur, Produktionskosten, sozio-kulturelles Umfeld) zu untersuchen um daraus
  3. a) auf der einzelwirtschaftlichen Ebene, Kooperationsstrategien für insb. Klein- und Mittelständische Berlin-Brandenburger Unternehmen mit
    ausländischen Investoren zu entwickeln, sowie b) auf der Policy Ebene eine nachhaltige, den Bedürfnissen der Region
    Berlin-Brandenburg angemessene Anziehungspolitik gegenüber
    ausländischen Investoren abzuleiten.

Projektinfos

Projektlaufzeit

01.10.2022 bis 30.09.2024

Förderlinie

Kompetenz­zentren