MAKOFAM - Markenkontinuität bei Familienunternehmen im Generationswechsel

Projektlaufzeit: 01.04.2013 bis 31.03.2015
Projektleitung:
Projektmitarbeit:Laura Marwede (HWR Berlin) 
Projektpartner:Öffnet externen Link in neuem FensterAhlberg Metalltechnik GmbH, Öffnet externen Link in neuem FensterFranz Cornelsen Bildungsholding GmbH & Co. KG, Öffnet externen Link in neuem FensterKomm Logistik GmbH, Öffnet externen Link in neuem FensterMöbel Hübner Einrichtungshaus GmbH, Öffnet externen Link in neuem FensterPretzlaw Communications GmbH, Öffnet externen Link in neuem FensterWolf GmbH, Kryolan GmbH, Öffnet externen Link in neuem FensterHerbert Knauer GmbH
Dokumente:

Datei herunterladenProjektexposé

Kurzbeschreibung:

Übertragbarkeit und Markenkontinuität spielt in Familienunternehmen v.a. im Kontext der Unternehmensnachfolge eine entscheidende Rolle; jedoch auch für die unter demografischen Aspekten immer wichtiger werdenden Personalmarketingaktivitäten („Erhöhung der Arbeitgeber-Attraktivität”) kommt der Markenschärfung und Markenkommunikation ein zentraler Stellenwert in Familienunternehmen zu.

Die besondere Rolle, die die oftmals von der Person des Unternehmers geprägte Marke eines Familienunternehmens hat, ist bislang nicht ausreichend beachtet worden.

Daher ist es sowohl unter wissenschaftlichen wie auch wirtschaftspolitischen Gesichtspunkten überaus lohnend, zu analysieren, wie Marken in Familienunternehmen gelebt werden, welche Besonderheiten Familienunternehmen im Wettbewerb der Marken haben und wie die Kontinuität der Marke über Generationen und insbesondere bei einer (externen) Nachfolge erhalten und damit die Wirtschaftskraft eines Unternehmens gesichert werden kann. Während der Berliner Wirtschaftsraum traditionell weniger durch kleine und mittlere Familienunternehmen geprägt war, hat sich dieser Wirtschaftstypus seit der Wende vor allem im Dienstleistungssektor kontinuierlich verstärkt, so dass dieses Thema auch für Berlin von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung ist.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, das Phänomen Markenkontinuität in Familienunternehmen zu untersuchen, seine einzelnen (Leistungs- und Erfolgs-) Elemente erstmals systematisch herauszuarbeiten und zu analysieren, wie die zu großen Teilen durch den bisherigen Inhaber geprägte Marke nachhaltig an Nachfolgende übergeben („vererbt”) und als professionelles Markensystem in das Unternehmen integriert werden kann.

Die Studie basiert auf einem primär qualitativen Forschungsdesign. Auf Grundlage der empirischen Analyse sollen Handlungsempfehlungen abgeleitet und für die Umsetzung in die unternehmerische Praxis in Form eines Handlungsleitfadens aufbereitet werden.

Kontakt:

Prof. Dr. Birgit Felden, E-Mail sendenbfelden(at)hwr-berlin.de
Prof. Dr Annette Pattloch, E-Mail sendenannette.pattloch(at)beuth-hochschule.de

 

 

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ