Fairfaktur

Manufaktur für Forschung und Entwicklung fairer Produktgestaltung

Kurzbeschreibung

Die Herausforderung an das heutige Produktdesign besteht darin, den Anforderungen eines langlebigen und zeitlosen Designs zu genügen und gleichzeitig sozial-ökologische Aspekte ganzheitlich einzubinden. Doch wie sollen Klein- und Kleinstunternehmen aus dem Fair-Trade-Bereich leisten können, woran sogar große Marken mit immensen Budgets für Produktentwicklung oft scheitern? So ist es kaum verwunderlich, dass die Umsätze von Fair-Trade-Unternehmen in den letzten Jahren stagnierten und jüngst sogar rückläufig sind.

Das vorliegende Projekt, „Fairfaktur“, setzt hier an. Ziel des Projekts ist es, Fair-Trade-Unternehmen im Bereich Mode und Kunsthandwerk (Crafts) bei Modernisierungsprozessen zu unterstützen sowie die Kooperation zwischen etablierten und neuen Sozialunternehmen in Berlin zu verbessern. Dafür werden zunächst Unterstützungsbedarfe auf Angebotsseite sowie Hemmnisse auf Nachfrageseite erforscht. Anschließend werden interdisziplinäre „Produktteams“ aus produzierenden Fair-Trade-Unternehmen, Studierenden der Bereiche Design und Entrepreneurship und Berliner Sozialunternehmen gebildet und in interaktiven Produktgestaltungsprozessen begleitet. Parallel wird erfasst, welche Kompetenzen und Methoden für die Entwicklung ästhetisch ansprechender und marktfähiger Produkte für den Fair-Trade-Markt benötigt werden. Die Forschungsergebnisse fließen direkt in die praktischen Ergebnisprodukte des Projekts ein: eine Expertise für einen „Weltladen der Zukunft“ und ein Lern-„Toolkit“ (Leitfäden und Lern-Videos) für die Entwicklung fairer und marktfähiger Produkte. Idealerweise ergeben sich aus der Zusammenarbeit der Produktteams langfristige Kooperationen.

Auf diese Weise leistet Fairfaktur einen wichtigen Beitrag, dem Umsatzrückgang der Fair-Trade-Unternehmen entgegenzuwirken. Durch niedrigschwellige Lernangebote werden Stakeholder im Fair-Trade-Markt beim systematischen Kompetenzaufbau und der Qualitätssicherung unterstützt. Die Unternehmen werden dazu befähigt, neue Praktiken für die Entwicklung marktorientierter Produkte und die Etablierung neuer Verkaufsprozesse zu entwickeln, auf Marktbedingungen zu reagieren und neue Zielgruppen ansprechen zu können. Die Unternehmen werden innovationsfähiger und können bestehende Nachfragepotenziale besser ausschöpfen. Die traditionelle Fair-Trade- wird mit der jüngeren Social-Entrepreneurship-Szene in Berlin vernetzt und der Standort Berlin, an dem sich derzeit ein neues sozialunternehmerisches Ökosystem etabliert, gestärkt.

Projektinfos

Projektlaufzeit

01.10.2022 bis 30.09.2024

Förderlinie

Kompetenz­zentren