CFP

Center of Food Packaging

Kurzbeschreibung

“Center of Food Packaging” war ein interdisziplinäres Forschungsprojekt des Fachbereiches Life Sciences and Technology (FB V) der Beuth Hochschule für Technik Berlin (Beuth HS) mit dem Fachbereich Gestaltung und Kommunikationsdesign der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin).

Projektinfos

Projektlaufzeit

01.06.2010 bis 31.05.2012

Förderlinie

Das erste Hauptziel des CFP, die Entwicklung von innovativen Lebensmittelverpackungen, wurde in wesentlichen Punkten erreicht. Neben der Entwicklung von Verpackungsfolien aus Roh- und Biorohstoffen sowie aus biologisch abbaubaren Polymeren, sind auch Verpackungsfolien mit aktiven Komponenten (Active Packages) und verbesserten Barriere-Eigenschaften entstanden. Dafür wurden ebenso Herstellungsprozesse entwickelt und optimiert.
Unter Berücksichtigung der Kriterien des Universal Design, wurden außerdem Verpackungen mit erhöhter Benutzerfreundlichkeit hergestellt.
Zudem wurden gänzlich neue Verpackungsprodukte mit innovativen Verwendungsideen sowie besseren Produktgrafiken und -informationen für Nutzer entwickelt.

Mit der Entwicklung eines Modells für die komplexe Bewertung von Lebensmittelverpackungen, wurde das zweite Hauptziel des CFP vollständig erreicht. Weiterhin wurden die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, um die Bewertung von Verpackungen und verpackten Lebensmitteln, mit den am CFP etablierten Methoden, als Dienstleistung für Unternehmen anzubieten.

“Center of Food Packaging” war ein interdisziplinäres Forschungsprojekt des Fachbereiches Life Sciences and Technology (FB V) der Beuth Hochschule für Technik Berlin (Beuth HS) mit dem Fachbereich Gestaltung und Kommunikationsdesign der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin).

Das erste Hauptziel des CFP, die Entwicklung von innovativen Lebensmittelverpackungen, wurde in wesentlichen Punkten erreicht. Neben der Entwicklung von Verpackungsfolien aus Roh- und Biorohstoffen sowie aus biologisch abbaubaren Polymeren, sind auch Verpackungsfolien mit aktiven Komponenten (Active Packages) und verbesserten Barriere-Eigenschaften entstanden. Dafür wurden ebenso Herstellungsprozesse entwickelt und optimiert.
Unter Berücksichtigung der Kriterien des Universal Design, wurden außerdem Verpackungen mit erhöhter Benutzerfreundlichkeit hergestellt.
Zudem wurden gänzlich neue Verpackungsprodukte mit innovativen Verwendungsideen sowie besseren Produktgrafiken und -informationen für Nutzer entwickelt.

Mit der Entwicklung eines Modells für die komplexe Bewertung von Lebensmittelverpackungen, wurde das zweite Hauptziel des CFP vollständig erreicht. Weiterhin wurden die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, um die Bewertung von Verpackungen und verpackten Lebensmitteln, mit den am CFP etablierten Methoden, als Dienstleistung für Unternehmen anzubieten.