picture alliance / Michael Kappeler / dpa

Psychosoziale Notfallversorgung nach einem Terroranschlag

Vortrag des Forschungsprojekts PSNVNet zu Herausforderungen von Terroranschlägen für die psychosoziale Unterstützungsarbeit.

Psychosoziale Notfallversorgung nach einem Terroranschlag: Ergebnisse des Forschungsprojektes PSNVnet

Dienstag, 6. Juli 2021 17.00 Uhr
mit Prof. Dr. Vincenz Leuschner (HWR Berlin) und Prof. Dr. Olaf Neumann (ASH Berlin)

IFAF VERBUND-Projekt PSNVnet< Im Dezember 2016 kam es zum Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz. In dessen Folge sahen sich die beteiligten Einsatzkräfte und Organisationen im Umgang mit Betroffenen mit einer Situation konfrontiert, die in diesem Ausmaß neu war. Die herausragende Bedeutung des Ereignisses zeigt sich u.a. daran, zu welchen weitreichenden strukturellen Veränderungen (Einführung Zentrale Opferanlaufstelle, Berliner PSNV-Gesetz) der Anschlag führte. Zwischen 2018 und 2020 beforschten die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin) und die Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin) rückblickend die Psychosoziale Notfallversorgung für Betroffene in der Akutphase und den ersten Tagen nach dem Attentat. Im Rahmen des vom IFAF geförderten Forschungsprojektes wurden Vorschläge für die künftige Organisation, die operative Arbeitsweise, die Schnittstellen sowie Qualitätskriterien der PSNV entwickelt. Prof. Dr. Vincenz Leuschner (HWR) und Prof. Dr. Olaf Neumann (ASH) stellen in ihrem Vortrag die Untersuchungsergebnisse des Forschungsprojektes vor und gehen auf die Frage ein, welche Herausforderungen Terroranschläge für die psychosoziale Unterstützungsarbeit im Zusammenspiel aller beteiligten Akteure (PSNV, Polizei, Feuerwehr Opferschutz) erzeugen und wie damit umgegangen werden kann. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie als Zuhörer begrüßen dürfen und Sie sich an der anschließenden Diskussion beteiligen. Falls Sie an der Veranstaltung teilnehmen wollen, bitten wir Sie aus organisatorischen Gründen um eine formlose Anmeldung unter: foeps-office@hwr-berlin.de.

Eine Veranstaltung des Forschungsinstituts für öffentliche und private Sicherheit (FÖPS) der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR Berlin).

Mit herzlichen Grüßen
Sven Lüders

Technische Hinweise

Die Online-Veranstaltung findet als offene Diskussion mit den Teilnehmer*innen auf dem Videokonferenzserver BigBlueButton der HWR Berlin statt. Sie können daran über folgenden Link teilnehmen: https://meet.hwr-berlin.de/b/lud-xgk-tyc.
Für die Teilnahme werden keine Login-Daten benötigt. Der Meetingraum wird 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Um sich im Chat / an der Diskussion beteiligen zu können, empfehlen wir Ihnen, den Link über Google Chrome oder Microsoft Edge aufzurufen – bei anderen Browsern kann es u.U. zu Einschränkungen kommen.

Kontakt

Forschungsinstitut für Öffentliche & Private Sicherheit (FÖPS Berlin)
der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin)
Alt Friedrichsfelde 60 (Raum 1.1019)

10315 Berlin

Tel. +49 30 30877-2991
Mobil +49 1520 183 1627

E-Mail: sven.lueders@hwr-berlin.de