PV.plug-inTools - Digitale Werkzeuge für Plug-in Solarenergiesysteme

Projektlaufzeit: 01.04.2020 bis 31.03.2022
Projektleitung:
Projektpartner:

Opens external link in new windowindielux UG
Opens external link in new windowGesellschaft zur Entwicklung von Dingen mbH
Opens external link in new windowDeutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) Landesverband Berlin Brandenburg
Opens external link in new windowVerband Deutscher Grundstücksnutzer

Assoziierter Partner:
Opens external link in new windowVerbraucherzentrale NRW

Kurzbeschreibung:

In der Bevölkerung besteht großes Interesse an Plug-in Solarmodulen, die ohne bürokratische Pflichten wie EEG-Vergütung oder EEG-Umlage, Gewerbeanmeldung und Umsatzsteuer betrieben werden können. Rapide fallende Speicherpreise und zunehmende Möglichkeiten der Sektorenkopplung machen die Systeme auch wirtschaftlich immer interessanter. Voraussetzung ist jedoch eine geeignete Systemdimensionierung, da die gesamte Energie im Gebäude genutzt werden sollte. Das Forschungsvorhaben entwickelt Werkzeuge für die automatische Systemdimensionierung und wendet diese auf das ready2plugin Energiemanagementsystem an, das den normkonformen Anschluss von Photovoltaiksystemen (PV-Systeme) und Energiespeichern an Steckdosen ermöglicht. Zusätzlich ermöglicht das ready2plugin Energiemanagementsystem den Einbau von unbürokratischen Stromerzeugungsanlagen durch den Vermieter und verspricht daher viele neue Anwendungsfelder. Welche dies genau sein können und wie eine automatisierte Dimensionierungsempfehlungen generiert werden kann, ist Bestandteil dieses Forschungsprojektes.

Die Entwicklung von automatisierten Dimensionierungsempfehlungen erfolgt im ersten Schritt auf Basis einer Simulation des Systems. Ziel ist die Entwicklung einer Web-App, welches sowohl als Planungstool zu Vertriebs- und Beratungszwecken dienen und für die Weiterentwicklung der Hard- und Software genutzt werden kann. Darüber hinaus ermöglicht die Web-App eine transparente Möglichkeit zur Kommunikation wissenschaftlicher Erkenntnisse an eine breite Öffentlichkeit von Technikern und weiteren Interessierten.

In einem zweiten Schritt wird erforscht, wie auf einem embedded Controller ein prognosebasiertes, modelprädiktives Energiemanagementsystem implementiert werden kann. Mit ihm lassen sich Abregelungsverluste minimieren, die Einsatzreihenfolgen der eingesetzten Smart Devices festlegen und simulativ austesten.

Das Energiemanagement soll hierbei flexibel genug gestaltet sein, um als Plattform weitere Apps im Smart Home zu ermöglichen. Dies schafft die Möglichkeit, weitere Geschäftsfelder für Apartmentstrom zu öffnen. Sei es Blockchain Energiehandel oder die Teilnahme am Regelleistungsmarkt, um somit die Energiewende direkt aus den Mietwohnungen auf die nächste digitale Ebene zu holen. Die technische Entwicklung ist dabei stets eingebettet in die innovationstheoretischer Erkenntnisse aus der begleitenden sozio-ökonomischen Forschung.

 

 

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ