AUSSCHREIBUNG 2019 (15. Förderrunde)

FÖRDERFÄHIGE VORHABEN

Primär werden interdisziplinäre Verbundprojekte gefördert, an denen zwei oder mehr der am IFAF Berlin beteiligten Hochschulen sowie regionale Praxispartner (KMU, Verbände, Vereine, öffentliche Einrichtungen etc.) mitarbeiten. (Hier klicken, um den Link zu öffnen!Förderlinie 1)

In Kombination mit Verbundprojekten der Förderlinie 1 können Anträge für eine anteilige Lehrentlastung (Hier klicken, um den Link zu öffnen!Förderlinie 4) eingereicht werden. 

Für Verbundprojekte stehen bei zwei Hochschulpartnern pro Projekt bis zu 250.000 Euro zur Verfügung. Zusätzlich müssen die Praxispartner eines Verbundprojektes eine Eigenbeteiligung von mindestens zehn Prozent des Fördervolumens erbringen. Die Eigenbeteiligung der externen Partner wird nicht auf die maximale Fördersumme angerechnet.

Die Projekte haben eine maximale Laufzeit von 24 Monaten. Projektbeginn ist der 1.4.2020.

Datei herunterladen Ausschreibung der 15. Förderrunde als pdf

Einreichfrist bei allen Kompetenzzentren: 30. August 2019.


ANTRAGSTELLUNG

Antragsberechtigt sind hauptamtliche Professor_innen der IFAF-Hochschulen.

Vorlagen für das Antragsdeckblatt und die Mustergliederung  finden Sie in unserem Hier klicken, um den Link zu öffnen!Downloadbereich (Vorlage Deckblatt und Gliederung für Anträge der Förderlinien 1 und 4).

Es sind ausschließlich die aktuellen Vorlagen zu verwenden.

Anträge sind über das Kompetenzzentrum einzureichen, welches den inhaltlichen Schwerpunkt des Projekts repräsentiert:

Bitte wenden Sie sich rechtzeitig vor Ablauf der Einreichfrist für eine Beratung bei dem jeweiligen Hier klicken, um den Link zu öffnen!Kompetenzzentrum.


AUSWAHLVERFAHREN

Nach Einreichung der Anträge beim Kompetenzzentrum der jeweiligen Hochschule werden in der Regel pro Kompetenzzentrum bis zu sechs Anträge über die IFAF-Geschäftsstelle zur externen Begutachtung weitergeleitet. 

Vorhaben für Verbundprojekte werden extern – anhand der Hier klicken, um den Link zu öffnen!Förderkriterien  – im Peer-Review-Verfahren begutachtet.

Pro Antrag werden zwei Gutachten erstellt. Bei Punktedifferenzen zwischen den beiden Gutachten von 25 und  mehr Punkten wird ein Drittgutachten eingefordert. Anträge mit einer Gesamtpunktzahl von ≥ 65 Punkten gelten als förderfähig. Der Hier klicken, um den Link zu öffnen!IFAF-Vorstand fertigt auf Grundlage der Gutachten eine Vorlage für das Hier klicken, um den Link zu öffnen!IFAF-Kuratorium an, welches dann über die Förderung der Anträge entscheidet.

 

 

Zum Seitenanfang

 

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ