Statustreffen des VENTUS Projektteams am 15. Mai 2017 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin / © VENTUS

VR-basierte Kollaboration / © Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, VENTUS

VENTUS - Virtual Environment for Teamwork and ad-hoc Collaboration between Companies and heterogeneous User Groups

Projektlaufzeit: 01.04.2017 bis 31.03.2019
Projektleitung:
Projektpartner:

Opens external link in new windowarTec GmbH
Opens external link in new windowDatenflug GmbH
Opens external link in new windowInMediasP GmbH
Opens external link in new windowinpro Innovationsgesellschaft mbH
Opens external link in new windowMVI SOLVE-IT GmbH
Opens external link in new windowvirtualcitySYSTEMS GmbH

assoziierte Partner:

Opens external link in new windowSenatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Opens external link in new windowFraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Projektwebsite:www.ventus3d.com/
Dokumente:
ifaf_ventus_expose.pdf1.6 M
ifaf_ventus_poster.pdf1.7 M

Kurzbeschreibung:

Im VENTUS-Projekt wird ein flexibles System zum Austausch von 3D-Daten auf der Basis kostengünstiger 3D-Game-Engines entwickelt, wobei besonderer Wert auf Interaktivität gelegt wird. Es adressiert damit Anforderungen aus der Industrie, in der Visualisierungs-Werkzeuge zwar weit verbreitet sind, deren Verfügbarkeit jedoch häufig an Unternehmensgrenzen endet. Die an Produktentwicklungs-Prozessen beteiligten Akteure, hier insbesondere Erstausrüster (Original Equipment Manufacturer, OEM), Zulieferer und Kunden, verfügen bisher über keine integrierten Systemwelten, die spontane und aufwandsarme Kommunikation anhand von Produktmodellen ermöglichen.

Diese Lücke soll mit dem VENTUS-System geschlossen werden, mit dessen Hilfe alle Beteiligten gemeinsam 3D-Modelle betrachten und sich gegenseitig sehen können sollen. Auch Zeigen bzw. Zeigegesten sollen möglich sein, ebenso das Erstellen von Annotationen und skizzenhaften 3D-Modellen während kollaborativer Design Reviews. Visualisierung und Interaktionen sollen mittels Virtual-Reality-Technologien realisiert werden und auch für umfangreiche Modelldaten in Echtzeit erfolgen.

Das System orientiert sich an den gemeinsam mit den regionalen Projektpartnern erarbeiteten Anforderungen, um in deren Geschäfts- bzw. Produktentstehungs-prozesse eingebettet werden zu können. Dadurch wird ein System geschaffen, dass es kleinen und mittelständischen Unternehmern, wie zum Beispiel Zulieferfirmen oder Dienstleistungsanbietern ermöglicht, untereinander, mit OEMs und anderen Akteuren in Austausch zu treten. Im Rahmen des Projekts werden verschiedene Anwendungsfälle aus den zwei thematischen Schwerpunkten untersucht: kollaborative Produktentwicklung im Automobil- und Maschinenbau sowie Nutzung virtueller Stadtmodelle für die Baustellenplanung. Diese werden in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten regionalen Partnern entwickelt, evaluiert und getestet. Es wird angestrebt, die Übertragbarkeit des Projektergebnisses auf weitere Anwendungsfelder, beispielsweise die digitale Fabrikplanung, zu gewährleisten.

Veranstaltungen und Präsentationen:

09. Juni 2018, Berlin (Demonstration und Führung)
Lange Nacht der Wissenschaften 2018, HTW Berlin, Campus Wilhelminenhof
Opens external link in new windowhttps://www.langenachtderwissenschaften.de/index.php?article_id=542&id=18787

29. Januar 2018, Berlin (Infostand)
Symposium der Gesellschaft für Informatik "Mensch-Computer-Interaktion: Die Arbeitswelten der Zukunft gestalten!"
Opens external link in new windowhttps://gi.de/veranstaltung/mensch-computer-interaktion-die-arbeitswelten-der-zukunft-gestalten/

 

 

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ