Parlamentarischer Lunch 2017

Beim zweiten Parlamentarischen Lunch des IFAF Berlin im Museum für Kommunikation präsentierten vier interdisziplinäre Forschungsprojekte ihre Ergebnisse Mitgliedern des Berliner Abgeordnetenhauses.

Prof. Dr. Bettina Völter, stellvertretende Vorsitzende des IFAF-Vorstands, und Werner Gegenbauer, Vorsitzender des IFAF-Kuratoriums, eröffneten die Veranstaltung; Prof. Dr. Andreas Zaby von der HWR Berlin sprach ein Grußwort im Namen der Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen.

Die IFAF-Projekte Opens external link in new windowErinnerungsorte, Opens external link in new windowFindMyBike, Opens external link in new windowSIMOPERA und Opens external link in new windowVENTUS gaben Antworten auf die Fragen „Geteilte Erinnerungen in Berlin: Wie können wir Berlins Geschichte anders erzählen?“, „Wo ist mein geklautes Fahrrad und wie bekomme ich es zurück?“, „Klangerlebnis Oper: Wie hört sich hier die Zukunft an?“ und „Wie können Unternehmen einfach und flexibel 3D-Daten austauschen und damit in Echtzeit interagieren?.

Der Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung, Steffen Krach, und zahlreiche Abgeordnete aller Fraktionen kamen sowohl mit Forscher_innen als auch Praxispartner_innen ins Gespräch und informierten sich über die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis. Gesprächsthemen waren neben den spannenden Projektergebnissen auch die zukünftige finanzielle Ausstattung des IFAF Berlin und die langfristige Absicherung neuer Forschungsprojekte.

 

 

 

IMPRESSUM